Über den richtigen Umgang mit der Haut und den Sonnenstrahlen

Hautkrebs hat sich in den letzten 20 Jahren verdoppelt.

Zu starke und langfristige Sonnenbestrahlung ohne entsprechenden Schutz, vor allem bei Kindern, erhöhen die Hautkrebsgefahr und führen zu vorzeitiger Hautalterung und Falten. Der Sonnenbrand und die Sonnenallergie sind noch das geringste Übel. Die Haut vergisst nicht. Eine gute Nachricht: Hautkrebs ist heilbar, wenn er rechtzeitig erkannt wird und rechtzeitig ein Hautarzt aufgesucht wird!!

Die Botschaft: Sonne genießen ohne Reue ist möglich – mit dem richtigen Sonnenschutz und mit regelmäßigen Selbstkontrollen und Vorsorgeuntersuchungen. Da für die Vitamin D Produktion des Körpers die Sonne eine wichtige Rolle spielt, sollte bei einem Mangel an Sonne darauf geachtet werden, dieses Vitamin durch Tropfen zuzuführen.

Babys unter 1 Jahr sollten prinzipiell nicht in die Sonne! Wenn es sich nicht vermeiden lässt, dann Sonnenschutz mit physikalischem Filter verwenden. Der Schutzfaktor sollte mindestens 30 betragen und ist abhängig vom Hauttyp. Je heller die Haut, desto höher sollte der Schutzfaktor sein!

Wichtige Regeln: Die 3 H-Regel für Kleinkinder: Hut, Hemd und Hose! Nicht in die pralle Sonne wenn der Schatten kürzer als man selbst ist.

Wasserfeste Sonnencreme verwenden, regelmäßig eincremen. Vorsicht: Selbst im Schatten beträgt die UV-Belastung 70%, durch Wasser oder Sand wird die Intensität der Sonneneinstrahlung stark verstärkt!!

Besonders Menschen mit familiärer Hautkrebsbelastung, vielen oder auch angeborenen Muttermalen, und solche mit starker Sonnenbelastung im Beruf oder bei Freizeitaktivitäten, sollten regelmäßig vom Hautarzt begutachtet werden.

Auch wenn man eine neu aufgetretene Veränderung, wie Juckreiz, Schuppung, Größen- oder Farbveränderungen an Muttermalen bemerkt, sollte ein Hautarzt aufgesucht werden! Dann kann zumeist die richtige Therapie erfolgreich durchgeführt werden. Nicht immer ist eine Operation notwendig.

Oft genügt eine Videodokumentation mit Verlaufskontrollen, sinnvoll besonders bei vielen, angeborenen oder atypischen Muttermalen. Bei den Vorstufen des hellen Hautkrebses (nicht des schwarzen Hautkrebses oder Melanoms) sind oft auch eine Stickstoffbehandlung, eine elektrische Abtragung, eine Entfernung mit Laser oder in speziellen Fällen auch Behandlungen mit immunmodulierenden Salben zielführend.

Mit Freude in die Sonne!! Das ist möglich.

Sonne ohne Reue

Sonne ohne Reue

Sonne ohne Reue